Und, was liest du so? Buchtipps von Team FLØR

Ein bisschen Lese-Inspiration gefällig? Hier kommen die größten Lese-Empfehlungen vom Team – und es ist garantiert für jeden Geschmack was dabei. 

 

Melli
Co-Founder FLØR, Schwerpunkt Produkt & Marketing 
„Mein All-time-Favorite ist "Die Wand" von Marlen Haushofer. Kein anderes Buch ist mir so nachhaltig in Erinnerung geblieben. Als letztes Buch hat mich "Der Gesang der Flusskrebse" von Delia Owens sehr bewegt. Wie auch bei "Der Wand" sind hier die Naturbeschreibungen so eindringlich und schön, dass ich ganz klare Bilder vor Augen hatte. Die Geschichte des Marschmädchens Kaya hat mich wirklich tief berührt. Definitiv eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.“





Jan 
E-Commerce-Manager FLØR 
Meine Empfehlung ist die "Loop-Trilogie" von Ben Oliver. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, den dritten Teil zu lesen, und kann daher zum Gesamtwerk noch keine abschließende Meinung abgeben. Die ersten beiden Bücher ("The Loop" und "The Block") haben mir aber äußerst gut gefallen, und der dritte Teil ("The Arc") hat auch positive Kritiken erhalten. 
Worum geht es? In einer düsteren Zukunft wird die Welt von der künstlichen Intelligenz "Happy" regiert, die alle Entscheidungen sachlich und emotionslos trifft. Es gibt zwar keine Kriege mehr, doch die Kluft zwischen Arm und Reich ist massiv. Wer genug Geld hat, kann seinen Körper und seine Gesundheit mit künstlichen Implantaten aufrüsten. Wer kein Geld hat, flüchtet in die Virtual Reality oder landet aufgrund kleinster Vergehen im "Loop" - einem High-Tech-Gefängnis für Jugendliche. So auch der Hauptprotagonist Luke, der jeden Tag die grausame Energie-Ernte über sich ergehen lassen muss und keine Hoffnung mehr hat, dort lebend wieder herauszukommen. Doch plötzlich verschwinden Wachen, Mithäftlinge drehen durch und es gibt Gerüchte über ein Virus, welches die Menschen verändert. Und sogar Happy, die künstliche Intelligenz, verhält sich auf einmal seltsam. 
Warum gefällt mir der Roman? Ich bin generell ein großer Fan von Science-Fiction und liebe es, neue, unbekannte Welten zu entdecken, die zumindest noch einen theoretischen Bezug zur Realität haben und nicht komplett erfunden sind (Stichwort: Fantasy). Und genau das schafft Ben Oliver mit "The Loop". Er liefert einen spannungsreichen, dystopischen und stellenweise brutalen Pageturner. Dabei sind nicht alle seine Ideen völlig neu, aber er schafft trotzdem eine originelle Geschichte, die düsterer, grausamer und nervenaufreibender ist als andere vergleichbare Science-Fiction-Romane wie "Maze Runner" oder "Hunger Games".





Maddalena 
Content Creator FLØR 
Eines meiner aktuellen Lieblingsbücher, passt tatsächlich gar nicht so in den Kreis meiner typischen Lieblingsgenres, aber vielleicht gefällt es mir gerade deshalb so gut. Ich habe mich letztes Jahr sehr viel mit meinem Körper und dem was ich ihm gut tut beschäftigt. Besonders geholfen hat mir aber vor allem, zu verstehen was mir eben nicht so guttut. Zu der Zeit habe ich das Buch "Darm mit Charm" entdeckt und es trotz des eigentlich sehr trockenen Themas förmlich verschlungen. Die Autorin Giulia Enders erklärt einfach, verständlich und fast schon lustig die komplexen Zusammenhänge und Vorgänge des Darms. Das Buch sollte jeder gelesen haben, der sich vielleicht auch manchmal fragt, was da eigentlich in uns vorgeht.





Dennis 
Co-Founder FLØR 
„Der Alchimist“ – habe ich erst gerade in meinem Urlaub gelesen. Ein so schönes Buch, welches wirklich einfach ist zum Lesen, jedoch immer zum Nachdenken anregt. Es handelt von einem Hirten, „Santiago“, der immer wieder Umwege in Kauf nehmen muss, diesen jedoch etwas Positives abgewinnen kann und so seinen Lebensweg richtig „kennenlernt.“ Ich mag die Art und Weise, wie Paulo Coelho die Reise durchs Leben erzählt und dabei immer wieder passende positive Weisheiten einbringt.





Line 
Co-Founder FLØR 
Ein Buch, das ich in einem Tag durchgelesen habe, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte: „Normale Menschen“ von Sally Rooney. Die wunderschöne, unkonventionelle Geschichte zweier Menschen, die eine einzigartige Liebe und Vertrautheit teilen. Unbedingt lesen (und danach die Serie zum Buch schauen, die ist wirklich gut)!  
Auf der Non-Fiction-Seite ist mein Lieblingsbuch „Sapiens“ von Yuval Noah Harari. Niemand sonst schafft es, so spannend, unterhaltsam und lehrreich zu erklären, woher wir kommen und wieso wir Menschen sind, wer wir sind. 





Sophia 
Content, Community, Cooperations FLØR 
„Alles, was ich weiß über die Liebe“! Wenn man sich als Frau in seinen Zwanzigern ein bisschen lost fühlt, weiß man spätestens nach diesem Buch, dass man damit absolut nicht allein ist. Dolly Alderton erzählt nicht nur über ihre Erfahrungen mit der Liebe zu Männern sondern auch zu Freundinnen, Familie und vor allem sich selbst. Wie es ist, erwachsen zu werden und wie sich dadurch die Beziehungen in ihrem Leben verändert haben. Es fühlt sich an, als würde man mit seiner besten Freundin über witzige Dates mit merkwürdigen Typen, Partyabende aber auch über falsche Entscheidungen und Schicksalsschläge reden. Das Buch zeigt einem, wie großartig es ist auch mal nicht zu wissen was als nächstes kommt und dass man das Erwachsenwerden mit allen Höhen und Tiefen genießen sollte.